Drusenpapille - optic disc drusen:

Drusen im Sehnervenkopf/ Papille (kleine weiße Punkte) Papille durch das Auge gesehen mit Drusen  normale Papille ohne Drusen Querschnitt des Auges

 Eine Drusenpapille ist in den meisten Fällen harmlos  und verursacht keine Probleme. Nur in sehr wenigen Fällen verursachen Drusenpapillen Schäden, die sich als Defekte im Gesichtfeld bemerkbar machen. In noch viel weniger Fällen können diese Defekte sehr stark sein.

Unter  Drusenpapille versteht man kalkartige Ablagerungen im Sehnervernkopf / Papille. Dies ist dort, wo der Sehnerv in den Augapfel gelangt. Diese Drusen können vererbt von Geburt an in der Tiefe vorhanden sein, wachsen dann erst mit dem Alter heraus. Drusen können sich aber auch bilden und vermehren. Da sie auf den Sehnerven drücken, können sie diesen schädigen. Auch die Durchblutung des Sehnerven und der Netzhaut kann erheblich gestört werden. So können die Drusen zu einer erheblichen Einengung des Gesichtsfeldes führen. Auch im zentralen Sehbereich können Drusen anscheinend verschwommenes Sehen und Flimmern auslösen, was dann zu Beschwerden wie Kopfschmerzen führt.

Therapeutische Möglichkeiten gibt es leider nicht.

Außerdem gibt es über die Drusenpapille viel zu wenige Informationen und leider keinerlei Therapieansätze. Der Grund dafür ist wahrscheinlich, daß nur bei wenigen Menschen sehr starke Probleme auftreten.


Da man auch im Internet nicht sehr viel über Drusenpapille findet und ich bisher wenige Menschen mit Problemen durch Drusenpapille kenne, habe ich dann diese Internetseite gemacht. Vielleicht kann diese Seite ein wenig zum Informationsaustausch dienen.

Ich bin  40 Jahre alt.  In meinem Fall haben die Drusen auf beiden Augen schon einmal zu einer Art Netzhautstauung geführt, die dann in kurzer Zeit große Gesichtsfeldschäden verursacht hat. Diese war 1993 rechts und 1995 links. Seitdem hat sich  mein Gesichtsfeld ganz langsam weiter verschlechtert. Auch beim Lesen habe ich sehr starke Probleme mit Flimmern, verschwommenem Sehen und Kopfschmerzen, was meine Leistungsfähigkeit erheblich einschränkt.

 Meine Augenpobleme begannen 1983 nach einem  Infekt mit hohem Fieber. Ich klagte über Augeschmerzen. Beim Augenarzt wurde beidseits eine Stauungspapille diagnostiziert.. Das anschließende CT ergab zum Glück nichts. Aber auch Drusen waren damals noch nicht zu sehen. Mir wurde dann nur geraten regelmäßig zum Augenarzt zu kommen. Seitdem habe ich nach geringe Anstrengung der Augen. Beschwerden  (starker Druck in Augen und Stirnbereich, Augenbrennen, verschwommenes Sehen):  Mit Beginn meiner Ausbildung verstärkten sich die Beschwerden massiv. Ich konnte meinen Arbeitstag nur mit Zähne aufeinander beisen überstehen. Abends war ich dann fix und fertig. Die Augenärzte sagten mir nur, außer einer harmlosen Drusenpapille hätte ich nichts. Bis dann 1993 und 1995 plötzlich die massiven Gesichtsfeldeinbrüche kamen. Durch den Gesichtfeldverlust wurden dann meine Augenbeschwerden noch stärker. Eine leichte Verbesserung machte 2001 eine Brille mit Prismatischer Vollkorektur.

 Zur Förderung der Durchblutung nehme ich ASS 100. Ich reagiere auf Kältereiz und Stress mit einer sehr starken Gefäßverengung (vasospastische Reaktion). Diese äußert sich in kalten Händen und Frieren schon bei geringer Kälte. Gleichzeitig fühlen sich meine Augen dann auch ganz kalt an. Sie fangen an zu schmerzen und meine Sehstörungen nehmen zu.  Die zeitweisen Minderdurchblutungen tragen wahrscheinlich zur Vermehrung der Drusen und zur Sehnervschädigung bei. Die Durchblutung des Sehnervs ist ja eh schon durch die Drusen behindert.

Also, falls Sie selber betroffen sind, sich dafür interessieren, oder Informationen zum Thema austauschen wollen, nehmen sie doch Kontakt mit mir auf oder schreiben sie ins Gästebuch.

Jörg Weber

Tel. 06541/815822

E-Mail:                                                                       

 weber-sonnenschein2@t-online.de                                        

Informationen oder Anregungen können gerne auf Wunsch auf diese Seite übernommen werden.

Ich bitte Fehler in meinen Ausführungen zu entschuldigen. Über Korrekturen, Anregungen und neue Informationen würde ich mich sehr freuen.

                                                                J. Weber


Eigenes zur Internetseite und Drusenpapille 

Interessanter Brief mit Therorien zur Drusenpapille


  

Links zum Thema:

Häufigkeit, Schweregrad und Lage von Gesichtsfeldausfällen bei 120 Augen mit Drusenpapille

Drusen - gestörter axonplasmatischer Fluß (englisch)